Startseite Militärseelsorge

Sie sind hier: Startseite > Dienststellen > Pfarrämter > Mittenwald > Teamplayer mit Segensbotschaft

Teamplayer mit Segensbotschaft

Mittenwald, 01.06.2017, Militärseelsorge.

Dein Segen lässt unsere Arbeit gelingen
Dein Segen lässt unsere Arbeit gelingen (Quelle: Militärseelsorge)Größere Abbildung anzeigen

In der Karwendel-Kaserne in Mittenwald führte der Evangelische Militärbischof Dr. Sigurd Rink (Berlin) einen neuen Militärpfarrer in seinen Dienst ein: Markus Linde (39). Der Seelsorger betreut ein Gebirgsjägerbataillon, einen Ausbildungsstützpunkt und eine Führungsunterstützungsschule in Feldafing/Pöcking.

In die Standort-Kapelle zogen Geistliche des Militärdekanates München, unter ihnen der Leitende Militärdekan Ralf Zielinski, ein. Schließlich Militärbischof Rink und der neue Pfarrer. Die „Hirtbichl-Musi“ begleitete den Einzug musikalisch. Es war die Aufgabe des Stellvertreters von Zielinski, des Militärdekans Gerhard Kern (Ulm), Linde die Ernennungsurkunde zu verlesen und ihn an sein Ordinationsversprechen zu erinnern, seinem Auftrag der Wortverkündigung treu zu bleiben.

Familie Linde mit Bischof Rink
Familie Linde mit Bischof Rink (Quelle: Militärseelsorge)Größere Abbildung anzeigen

Rink stellte zuerst die drei Kinder des Ehepaares Linde ins Zentrum des Geschehens: Er überreichte den vier- und siebenjährigen Geschwistern Löwenfiguren aus Holz, die sie gemeinsam mit ihrer Mutter Julia und der erst vor zwei Monaten geborenen Anna in Empfang nahmen. Dann sprach er Linde von dessen sportlicher Seite an. Schon bei einer ersten Begegnung habe er ihn als begeisterten Volleyballspieler kennengelernt, der die Bälle weitergibt und auf jeder Position gut spielen kann, als Teamplayer eben. „Sie bringen viel mit für das Amt des Militärpfarrers“, sagte Rink, denn es gehe um die Verkündigung der Freiheit Gottes und darum, „ein Zeuge der bedingungslosen Liebe Gottes zu sein“. „Nichts kann uns scheiden von der Liebe Gottes“, zitierte der Bischof den Konfirmationsspruch Lindes. Bei der Verkündigung vor den zumeist jungen Soldaten und Soldatinnen gehe es um Zuspruch und Tröstung. „Geben Sie den Menschen mit, dass sie eine Heimat bei Gott haben“, schloss Rink seine Ansprache vor den zahlreichen Besuchern.

Die Ordinierenden mit Bischof Rink (Mitte)
Die Ordinierenden mit Bischof Rink (Mitte) (Quelle: Militärseelsorge)Größere Abbildung anzeigen

Linde sprach mit seiner Predigt die wohl wichtigste Aufgabe eines Pfarrers an: „Du sollst ein Segen sein“. Alle Menschen brauchten gute Worte zum Leben. Die wolle er weitergeben. Auch den ihm anvertrauten Soldaten in schwierigen Situationen einen Ausweg zeigen. „Ein gesegnetes Leben ist ein Leben unter dem Pluszeichen Gottes“, beschrieb er das signifikante Geschehen seiner Arbeit.

Dass ein Pfarrer selbst auf den Segen angewiesen bleibt, machte die dann folgende Einsegnung deutlich: Mit der Handauflegung der Assistierenden und ihren Segensworten sprachen sie dem brüderlichen Seelsorger Kraft und Vertrauen zu: „Dein Segen lässt unsere Arbeit gelingen“, hatte Militärdekanin Dr. Barbara Hepp (Neubiberg) zuvor die biblische Zusage aus einem Psalm zitiert.

Leitender Militaerdekan Ralf Zielinski
Leitender Militaerdekan Ralf Zielinski (Quelle: Militärseelsorge)Größere Abbildung anzeigen

Bei einem anschließenden vom Münchener Leitenden Militärdekan moderierten Empfang in der Offizierheimgesellschaft (OHG) kamen zahlreiche Redner zu Wort, u.a. der Schul-Kommandeur Oberst Frank Schlösser, die zeigten, wie gut Linde, der schon seit letztem Jahr Dienst tut, bereits in seinem neuen Amt angekommen ist: Die Begleitung der Soldaten im Lebenskundlichen Unterricht und in Gottesdiensten sowie die Pflege der Ökumene sind nur ein Teil seiner Aufgaben, bei denen er von Pfarrhelfer Christian Kögler Unterstützung erhält.

Zur Person: Militärpfarrer Linde war zuletzt Gemeindepfarrer der Evangelischen Kirche der Pfalz in Bad Dürkheim an der Weinstraße und hat Theologie in Siegen, Marburg und Heidelberg studiert. Zu seinem Zuständigkeitsbereich gehören die Bundeswehr-Standorte Feldafing, Garmisch-Partenkirchen, Oberammergau, Pöcking, Starnberg-Percha und Mittenwald. Das Pfarramt zählt zum Militärdekanat München. Pfarrer Linde ist verheiratet und hat drei Kinder.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 05.12.17 | Autor: Roger Töpelmann


http://www.eka.militaerseelsorge.bundeswehr.de/portal/poc/eka?uri=ci%3Abw.milseels_eka.dienstst.standort.poecking&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB090200000001%7CAMXG3M784DIBR