Startseite Militärseelsorge

Sie sind hier: Startseite > Lebenskundlicher Unterricht 

Lebenskundlicher Unterricht

Der Lebenskundliche Unterricht in der Truppe ist im Zusammenhang mit der Gesamterziehung der Soldaten zu sehen. Er behandelt sittliche Fragen, die für die Lebensführung des Menschen, seine Beziehung zur Umwelt und für die Ordnung des Zusammenlebens in jeder Gemeinschaft wesentlich sind.

Eine Auskunft über den LKU gibt die Zentralrichtlinie A2-2530.

Der Lebenskundliche Unterricht für die Soldatinnen und die Soldaten wird durch Militärseelsorger und qualifizierte Lehrkräften erteilt.

In diesem Bereich und den Unterpunkten finden Sie weitere wichtige Themen zum Lebenskundlichen Unterricht.


  • Lebenskundlicher Unterricht

    Grundsätzliches zum Lebenskundlichen Unterricht (LKU)

    Der Lebenskundliche Unterricht in der Truppe ist im Zusammenhang mit der Gesamterziehung der Soldaten zu sehen. Er behandelt sittliche Fragen, die für die Lebensführung des Menschen, seine Beziehung zur Umwelt und für die Ordnung des Zusammenlebens in jeder Gemeinschaft wesentlich sind. Er hat die Aufgabe, dem Soldaten Hilfe für sein tägliches Leben zu geben und damit einen Beitrag zur Förderung der sittlichen, geistigen und seelischen Kräfte zu leisten, die mehr noch als fachliches Können den Wert des Soldaten bestimmen.


  • Das Handbuch der Evangelischen Militärseelsorge "Friedensethik im Einsatz"

    Friedensethik

    Kriegerische Auseinandersetzungen rund um den Globus stellen friedensethisch und völkerrechtlich besondere Herausforderungen. Soldatinnen und Soldaten werden mit völkerrechtlichem Mandat zur Sicherung der internationalen Friedensordnung in anderen Ländern "eingesetzt". Die EKD hat 2007 die Denkschrift "Aus Gottes Frieden leben – für gerechten Frieden sorgen" veröffentlicht, die vom Leitbild des gerechten Friedens her argumentiert. Sie enthält auch für Soldatinnen und Soldaten wichtige Aussagen. 2009 erschien das Handbuch "Friedensethik im Einsatz" der Evangelischen Seelsorge in der Bundeswehr.


  • Soldaten während eines Gottesdienstes

    Leben in Glaube und Kirche

    "Ich glaube an Gott...“ - was heißt das, wenn Christen dieses Bekenntnis sprechen? Welche Konsequenzen hat es für ihr alltägliches Leben, für den Umgang miteinander?


  • Jebenstraße in Berlin

    Leben in der Demokratie

    Freiheit ist eines der höchsten, verteidigungswerten Güter unserer Demokratie. Jeder Bürger dieses Staates trägt auf seiner Ebene Verantwortung dafür, dass Freiheit erhalten und nicht missbraucht wird. Das gilt auch für die Christen. Die Kirche fordert zum politischen Engagement auf, weil der demokratische Staat eine Nähe zum christlichen Menschenbild aufweist.


  • Bonhoeffer-Gedenkstätte

    Verantwortlich leben

    Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes. Und die Kirche spricht nach dem Zeugnis der Bibel von der Schöpfungsordnung Gottes. Und doch fragen immer mehr Menschen: Warum heiraten? Was unterscheidet diese Lebensform von anderen? Was schließt sie aus und was ein? Welchen Schutz gewährt sie wirklich? Und was an ihr ist durch andere Formen des Zusammenlebens unersetzbar? Antworten auf diese Fragen können Wegweiser für das eigenen Leben sein.


  • Soldaten im Gottesdienst

    Leben als Soldat in der Bundeswehr

    In einer Zeit, in der auf die Bundeswehr neue Aufgaben zukommen im Rahmen der NATO und der Vereinten Nationen, muss die Frage „Dienen - wozu?“ immer neu in einem weltweiten Horizont beantwortet werden.



  • Weitere Informationen

    Weiterführende Links

    QR Code zum LKU

    QC Code zum lebenskundlichen Unterricht

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 21.08.15


http://www.eka.militaerseelsorge.bundeswehr.de/portal/poc/eka?uri=ci%3Abw.milseels_eka.lku