Startseite Militärseelsorge

Sie sind hier: Startseite > Service > Publikationen > zur sache bw > Linkliste 

Linkliste "zur sache bw"

An dieser Stelle finden Sie ab Heft 27 eine Liste mit weiterführenden Links zu Themen der Zeitschrift "zur sache bw" - Evangelische Kommentare zu Fragen der Zeit.


Heft 34

zur sache bw, Ausgabe 34 (2/2018), Schwerpunkt: Frieden als Geschäftsrisiko
Wer vom Krieg profitiert

S. 12: Afghanistans Exporte 2016
https://atlas.media.mit.edu

S. 13: Thomas Ruttig ist Co-Direktor des Afghanistan Analysts Network, eines unabhängigen Think Tanks mit Sitz in Kabul und Berlin.
www.afghanistan-analysts.org

S. 13: 13 Jahre lang war Hamid Karzai Präsident Afghanistans. Manche lobten ihn als „Brückenbauer“, andere bezeichneten ihn als „Bürgermeister von Kabul“. Ein Porträt nennt beachtliche Erfolge Karzais, aber berichtet auch über mutmaßlichen Betrug:
www.tinyurl.com/karsai-bilanz
(https://www.washingtonpost.com/)

S. 14/15: Die wichtigsten Exporteure schwerer Waffen/Die wichtigsten Importeure schwerer Waffen
www.sipriyearbook.org

S. 16: Deutsche Exporte von Großwaffen und deren Komponenten
www3.gkke.org

S. 19: 7500 - 15000 US-Dollar pro Einsatzmonat zahlt die deutsche Sicherheitsfirma Asgaard German Security Group einem „Contractor im Personenschutzkommando eines Schutzauftrages in Bagdad“ laut einer Annonce auf der Unternehmenshomepage.
www.asgaard-gsg.de/karriere/bewerbung

S. 20: Sean McFate, hat früher selbst für eine private Militärfirma gearbeitet und ist heute Dozent für Sicherheitspolitik an der Georgetown University und Experte für Söldnertum.
www.vice.com

S. 25: Wer es sich leisten kann, schützt sich selbst, so wie die Avocadoerzeuger in Zentralmexiko. Sie unterhalten eine eigene, hochgerüstete Miliz, um von den Kartellen nicht bedroht oder getötet zu werden. Zum ZDF-Beitrag:
www.tinyurl.com/avocado-miliz
(https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal/gewalt-drogen-und-avocados-100.html)

S. 26: In Stuttgart stehen sechs ehemalige Mitarbeiter von Heckler und Koch vor Gericht. Sie sollen dafür verantwortlich sein, dass Medienberichten zufolge Tausende Sturmgewehre in mexikanische Bundesstaaten geliefert wurden, in denen sie wegen der Sicherheitslage nicht hätten landen dürfen. Im September 2014 griffen laut Deutschlandfunk Polizisten und Kriminelle u. a. mit Gewehren von Heckler und Koch angehende Lehrer an. Sechs Menschen starben, 43 wurden entführt und sind bis heute verschwunden. In einem Radiobeitrag lässt Wolf-Dieter Vogel Angehörige zu Wort kommen und berichtet über die mangelhafte Aufarbeitung des Falls in Mexiko:
www.tinyurl.com/g36-mexiko
(https://www.deutschlandfunkkultur.de/deutsche-gewehre-in-mexiko-wie-internationaler-waffenhandel.979.de.html?dram:article_id=417884)

S. 27: Ein renommierter Ökonom plädiert dafür, die staatliche Entwicklungshilfe einzustellen.
www.tinyurl.com/interview-kappel
(https://www.welt-sichten.org/artikel/35079/entwicklungshilfe-die-erfolge-sind-zu-gering)

S. 28: „Produkte und Fachexpertise“ der GIZ nach eigener Darstellung
www.giz.de

S. 30: Die 20 friedlichsten Länder der Erde/Die 20 unfriedlichsten Länder der Erde
www.visionofhumanity.org/indexes/global-peace-index

S. 33: Literatur: Tim Glawion, Lotje de Vries, Andreas Mehler: Handle with Care! A Qualitative Comparison of the Fragile States Index‘s Bottom Three Countries: Central African Republic, Somalia and South Sudan, in: Development and Change, 2018
www.tinyurl.com/Glawion-Handle-with-care
(https://onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1111/dech.12417)

S. 35: Weltweite Handelsströme (2015) mit Waren und Dienstleistungen
www.kurier.at

S. 36: Literatur: Torsten Albrecht, Jens Beckmann: Die Klimadiskussion im sicherheitspolitischen Kontext, Mittler-Brief 1 /2011.
www.mittler-report.de

S. 36: Literatur: Christopher Daase: Wandel der Sicherheitskultur, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 50/2010, S. 9 – 16.
www.bpb.de

S. 37: Literatur: Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderung: Welt im Wandel – Sicherheitsrisiko Klimawandel, Berlin 2007.
www.tinyurl.com/Welt-im-Wandel
(https://www.wbgu.de/fileadmin/user_upload/wbgu.de/templates/dateien/veroeffentlichungen/hauptgutachten/jg2007/wbgu_jg2007.pdf)

S. 39: Sicherheitshalber: Im Podcast „Sicherheitshalber“ des European Council on Foreign Relations (ECFR) diskutieren Ulrike Franke (ECFR), Thomas Wiegold (www.augengeradeaus.net), Carlo Masala und Frank Sauer (Universität der Bundeswehr München) regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen in der deutschen Sicherheits- und Verteidigungspolitik und die Lage in Europa und der Welt.
www.soundcloud.com/sicherheitshalber

S. 49: Literatur: Bundeszentrale für politische Bildung (Hg.): Regieren jenseits des Nationalstaates. Informationen zur politischen Bildung, Heft 325, Bonn 2015, Download:
www.tinyurl.com/izpb-325-2015
(http://www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/bpb_325_Regieren_jenseits_des_Nationalstaats_barrierefrei.pdf)

S. 49: Literatur: Gert Krell, Peter Schlotter: Weltbilder und Weltordnung in den Internationalen Beziehungen, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 65 (2015) 41/42, S. 22–29, Download:
www.tinyurl.com/APuZ-65-2015
(http://www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/APuZ_2015-41-42_online_0.pdf)

S. 49: Linktipps: Jugendnetzwerk der Bundeszentrale für politische Bildung zu Globalisierungsthemen
www.teamglobal.de

S. 49: Linktipps: Ein neuer Kosmopolitismus liegt in der Luft – Sieben Thesen des Soziologen Ulrich Beck
www.tinyurl.com/cicero-beck-kosmopolitismus
(https://www.cicero.de/kultur/ein-neuer-kosmopolitismus-liegt-der-luft/43795)

S. 49: Linktipps: Zahlen und Fakten zur Globalisierung
www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/globalisierung

S. 49: Linktipps: Enzyklika CARITAS IN VERITATE von Papst Benedikt XVI. zur Globalisierung
www.tinyurl.com/Papst-Globalisierung-2009
(https://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/veroeffentlichungen/verlautbarungen/VE_186.pdf)

S. 49: Linktipps: United Nations Global Compact: auf globaler Ebene die bekannteste Initiative zur Förderung von verantwortungsvollen Unternehmenspraktiken
www.unglobalcompact.org

S. 49: Linktipps: Normative Orders: Exzellenzcluster an der Goethe-Universität Frankfurt, interdisziplinäres Forschungsnetzwerk, Schwerpunkt: Frage nach einer gerechten Ordnung der Gesellschaft in Zeiten der Globalisierung
www.normativeorders.net

S. 71: Zu den Studien: Pew Research Center, Being Christian in Western Europe:
www.tinyurl.com/christ-sein
(http://www.pewforum.org/2018/05/29/being-christian-in-western-europe/)

S. 71: Zu den Studien: EKD-Studie, Kirchenmitgliedschaft und politische Kultur:
www.tinyurl.com/ekd-politische-kultur
(https://bagkr.de/wp-content/uploads/2018/07/TOP-03-III-e-1.1-Bericht-Proval-Kirchenmitgliedschaft-und-politische-Kultur.pdf)

(Linkübersicht Heft 34 überprüft am 23. November 2018)

nach oben


Heft 33

zur sache bw, Ausgabe 33 (1/2018), Schwerpunkt: Eine Frage der Ehre
Wer sie braucht und warum sie schwer zu fassen ist

S. 11: Frauen in der Arbeitswelt; Abgeordnete
www.unwomen.org

S. 12: Rügen des Presserats
www.presserat.de

S. 13: Warum Schamesröte kein Grund zum Schämen ist und es die moderne Welt ohne dieses heimtückische Gefühl gar nicht gäbe, beleuchtet ein Artikel der „Zeit“:
www.tinyurl.com/scham-zeit
(https://www.zeit.de/zeit-wissen/2016/06/gesellschaft-scham-verhalten-schuld)

S. 14: Spiegel-Journalistin Gisela Friedrichsen in einem Kommentar über Jörg Kachelmanns Gerichtsstreit gegen „Bild“-Zeitung und Burda:
www.tinyurl.com/kachelmann-ehre
(http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/joerg-kachelmann-kommentar-zum-urteil-von-gisela-friedrichsen-a-1055514.html)

S. 21: Die wahrgenommene Wirtschaftskriminalität hat zuletzt weltweit zugenommen
Quelle: Global Economic Crime and Fraud Survey 2018, Pricewaterhouse Coopers
www.pwc.com/fraudsurvey

S. 22: Stiftungen und Vereine sind beliebte Modelle, um Steuern zu vermeiden:
www.tinyurl.com/stiftungen-vereine
(https://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/steuervermeidung-stiftungen-und-vereine-werden-zu-steueroasen/13808506.html)

S. 25: Die Berliner Fotografin Lene Münch, deren Fotos auf dieser Doppelseite zu sehen sind, hat Studentenverbindungen besucht und zeigt weitere spannende Innenansichten:
www.lenemuench.de/ewig-treu-141

S. 27: Burschenschaften sind meist männlich. Die österreichische Burschenschaft Hysteria hingegen besteht nur aus Frauen und hat eine schreiende Hyäne als Wappentier. Ihr Motto: „In Memoriam Masculinum“. Hysteria fordert unter anderem, das Wahlrecht für Männer einzuschränken und dass Männerfußball nicht mehr als „richtiger Sport“ anerkannt wird. Ein Beitrag stellt das satirisch-politische Projekt vor:
www.tinyurl.com/hysteria-orf
(https://www.youtube.com/watch?v=pcuMW4YC2vA)

S. 29: Das ganze Lied „Allein Gott in der Höh“:
www.liederdatenbank.de/song/117

S. 32: Studierende Bundeswehrangehörige
www.bundeswehr-journal.de/BMVg

S. 34: Wie man sich in der Öffentlichkeit korrekt verhält, dazu haben die Offiziersanwärter klare Vorstellungen. Ihr „Erscheinungsbild“ gibt die Zentrale Dienstvorschrift A - 2630/1 vor. Von der Tasche bis zum Regenschirm überlässt die Bundeswehr nichts dem Zufall:
www.tinyurl.com/zdv-erscheinungsbild
(http://www.deutschesheer.de/)

S. 35: 56 000 Euro muss eine Ärztin zurückzahlen, die nach ihrem Studium bei der Bundeswehr den Kriegsdienst verweigerte. Dagegen klagte sie erfolglos:
www.tinyurl.com/bw-uni-aerztin
(https://www.welt.de/regionales/bayern/article172383132/Bundeswehr-Aerztin-muss-Studienkosten-zurueckzahlen.html?zanpid=11459_1526994702_a8a3988845662ac1a2f59a660749e02e)

S. 38: Das Periodensystem des Deutschrap vom Bayerischen Rundfunk bringt die relevantesten deutschen Rapper erstmals in eine systematische Ordnung:
http://story.br.de/hiphop-periodensystem/
[irreführende Verlinkung im Heft]

(Linkübersicht Heft 33 überprüft am 22. Mai 2018)

nach oben


Heft 32

zur sache bw, Ausgabe 32 (2/2017), Schwerpunkt: Was den Laden zusammenhält
Wie viel Gemeinsamkeit brauchen wir – und wie viel Konflikt?

S. 11: Fragile Staaten - Der „Fragile States Index“ ist sehr verbreitet, gilt aber nicht als wissenschaftlich gesichert. Details siehe:
http://fundforpeace.org/fsi/methodology
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gescheiterter_Staat)

S. 16: Moral Injuries – moralische / ethische Verletzungen – gewinnen bei der Analyse von Traumata bei Soldaten an Bedeutung. Ein bewegendes Buch des Journalisten David J. Morris wird hier besprochen:
http://tinyurl.com/davidjmorris
(https://www.nytimes.com/2015/02/17/opinion/david-brooks-the-moral-injury.html)

S. 17: Julia Tegeler ist Projektmanagerin bei der Bertelsmann Stiftung und verantwortet im Programm Lebendige Werte den Themenbereich Wertebildung. Weitere Informationen unter:
http://tinyurl.com/Bertelsmann-Wertebildung
(http://www.bertelsmann-stiftung.de/de/unsere-projekte/wertebildung/)

Materialistische und postmaterialistische Werte in Ost- und Westdeutschland (in Prozent)
(Quelle: Bundeszentrale für Politische Bildung, http://tinyurl.com/bpb-materialisten)
(http://www.bpb.de/nachschlagen/datenreport-2016/226961/materialistische-und-postmaterialistische-werte)

S. 18: Was verbinden Deutsche mit dem Begriff Heimat?
(Umfrage 2017, Quelle: https://de.statista.com/)

S. 22: Der Begriff „Führung“ ist in der deutschen Geschichte negativ belegt: „Viele scheuen sich noch immer, von Führung zu sprechen. Doch geführt wird auch, wenn man nicht darüber redet – aber eben suboptimal“, sagt der ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), Wolfgang Huber, in dem Buch „Ethische Grundlagen guter Führung. Warum gute Führung einfach und schwierig zugleich ist“, von Dieter Frey, Roman-Herzog-Institut, München 2015, Download unter:
http://tinyurl.com/zsbw-Frey
(https://www.romanherzoginstitut.de/publikationen/detail/download/ethische-grundlagen-guter-fuehrung.html)

S. 23: NDR-Reportage über Krankenpflege auf einer Intensivstation:
http://tinyurl.com/zsbw-Intensivstation
(https://www.youtube.com/watch?v=pmOUI4FnTGU)

Blog über Kommunikation von Führungskräften im Gesundheitswesen:
http://strebenswert.de

Predigt über die Geschichte von Lots Flucht aus Sodom als Sinnbild für Mobbing und seine Beteiligten:
http://tinyurl.com/zsbw-Mobbing
(http://www.pfarrerverband.de/pfarrerblatt/archiv.php?a=show&id=715)

S. 25: Literatur: Canadian Multiculturalism Act, unter:
http://tinyurl.com/Multiculturalism-Act
(http://laws-lois.justice.gc.ca/eng/acts/C-18.7/)

Gérard Bouchard/Charles Taylor: Building the Future, A Time for Reconciliation, Gouvernement du Québec 2008, als PDF unter:
http://tinyurl.com/Bouchard-Building-Future
(http://red.pucp.edu.pe/wp-content/uploads/biblioteca/buildingthefutureGerardBouchardycharlestaylor.pdf)

S. 27: Sascha Stoltenow war von 1989 bis 2001 Offizier bei der Bundeswehr (Fallschirmjäger und Operative Information), ist heute Partner bei der Kommunikationsagentur SCRIPT Communications in Frankfurt und bloggt unter:
http://bendler-blog.de/

S. 28: 3 Gründe, warum Soldaten großartige Storyteller sind – laut einem Offizier der Nationalgarde der Vereinigten Staaten
(Quelle: http://tinyurl.com/Soldaten-Storytelling)
(http://taskandpurpose.com/3-things-make-service-members-great-storytellers/)

S. 29: Wie Geschichten Marken aufwerten - Studie der Agentur Origin / Hill Holliday unter 3000 Online-Teilnehmern
(Quelle: http://tinyurl.com/Geschichten-Marken)
(https://www.paus-medien.de/nr/studie-kreatives-storytelling-macht-ihre-produkte-wertvoller.html)

S. 31: Informationen, Debatten, Bibelauslegungen zum Thema Homosexualität in der evangelischen Kirche:
http://www.evangelisch.de/themen/homosexualitaet

S. 32: Die Volxbibel ist eine freie Übertragung der Heiligen Schrift in moderne Jugend- und Szenesprache: gedruckt und als fortlaufendes Projekt auf:
http://www.volxbibel.de/

S. 33: Die BasisBibel kommt mit Sätzen aus, die nicht mehr als 16 Wörter und nur einen Nebensatz umfassen, und hat Erklärungen am Seitenrand. Als gedrucktes Buch, im Internet und als App:
http://www.basisbibel.de/home/

S. 46: Ausblick 2017: „Krisenlandschaften“. Konfliktkonstellationen und Problemkomplexe internationaler Politik, SWP-Studien 2017 / S 01, Januar 2017:
https://www.swp-berlin.org/publikation/ausblick-2017-krisenlandschaften/

S. 48: Literatur: Dewey: Kreative Demokratie:
http://tinyurl.com/creative-democracy [Linkanpassung]
(http://www.philosophie.uni-muenchen.de/studium/das_fach/warum_phil_ueberhaupt/dewey_creative_democracy.pdf)

Polylog – Interkulturelles Philosophieren:
http://www.polylog.net/

Weltgemeinwohl-Projekt
http://tinyurl.com/weltgemeinwohl
(https://misereor.de/fileadmin/publikationen/broschuere-weltgemeinwohl.pdf)

Jahrbuch: Praktische Philosophie in globaler Perspektive
http://tinyurl.com/jahrbuch-praktischephilosophie
(https://hfph.de/forschung/drittmittelprojekte/rottendorf-projekt/jahrbuch)

(Linkübersicht Heft 32 überprüft am 14. November 2017)

nach oben


Heft 31

zur sache bw, Ausgabe 31 (1/2017), Schwerpunkt: Entscheidungen
sind nicht immer leicht. Gut so!

S. 8: Theo Wehner hat gerade eine Ausstellung zum Scheitern kuratiert, in der Fehlentscheidungen und Entscheidungskonflikte maßgeblich mitbeteiligt sind.
http://www.voegelekultur.ch/ein-knacks-im-leben

S. 9: Der Vergleich ist die Hölle: „Entscheidet euch“, ein Programm über den freien Willen und schwere Kaufentscheidungen des Kabarettisten Florian Schröder im Rahmen des 3sat-Kabarett-Festivals:
http://tinyurl.com/Entscheidungen-Schroeder
(https://www.youtube.com/watch?v=gHxst7Lp-Z8)

S. 10: Ist ein Mensch in seiner Entscheidung unsicher, weiten sich seine Pupillen. Das sagt eine Studie des Hamburger Neurowissenschaftlers Tobias Donner von 2016, die in Nature Communications veröffentlicht wurde:
http://tinyurl.com/Studie-Pupillen
(https://www.nature.com/articles/ncomms14637)

S. 12: Immer mehr Algorithmen treffen für uns moralische Entscheidungen. Müssen wir die Künstliche Intelligenz dafür zur Rechenschaft ziehen können?, fragt dieser Artikel der deutschen Ausgabe der „Wired“:
http://tinyurl.com/KI-Entscheidungen
(https://www.wired.de/collection/tech/muessen-wir-kuenstliche-intelligenz-zur-rechenschaft-ziehen-koennen)

S. 16: Gerald Hüther, Sachbuchautor und Vorstand der Akademie für Potentialentfaltung. Er befasst sich im Rahmen verschiedener Initiativen und Projekte mit neurobiologischer Präventionsforschung.
http://www.gerald-huether.de/
http://www.akademiefuerpotentialentfaltung.org/

TED-Talk mit der Hirnforscherin Jill Bolte Taylor, die miterlebte, wie ihre Gehirnfunktionen nach einem Schlaganfall ausfielen – und wie sie das überlebte und sich erholte:
http://tinyurl.com/zsbw-Taylor
(https://www.youtube.com/watch?v=UyyjU8fzEYU&feature=youtu.be)

Die Libet-Experimente, wonach es den freien Willen des Menschen nicht gebe, sind obsolet, sagt der Berliner Hirnforscher John-Dylan Haynes:
http://tinyurl.com/Haynes-Wille
(http://www.faz.net/aktuell/wissen/ist-das-gehirn-fremdgesteuert-endlich-befreit-14034210.html)

S. 18: Die Unterscheidung zwischen Risiko und Ungewissheit (s. Schema rechts) wird dem amerikanischen Ökonomen Frank Hyneman Knight (1885 bis 1972) zugeschrieben. Frank Hyneman Knight: Risk, Uncertainty and Profit, als Google-Book unter:
http://tinyurl.com/Knight-Risiko
(https://books.google.de/books/about/Risk_Uncertainty_and_Profit.html?id=Ntom6_pFQMcC&source=kp_cover&redir_esc=y)

S. 21: Führungsgrundsätze nach Luther? Reformatorisches Erbe im EU-Vertrag? Das und mehr findet sich im Themenheft „Arbeit aus Berufung“ des Evangelischen Verbands Kirche Wirtschaft Arbeitswelt zum Reformationsjubiläum 2017:
http://tinyurl.com/Arbeit-Berufung
(http://www.kwa-ekd.de/wp-content/uploads/2017/02/Themenheft-2017_web.pdf)

S. 23: Seine persönlichen Erfahrungen und Gedanken zu den Afghanistan- Entscheidungen hat Winfried Nachtwei nachträglich auf seiner Webseite zusammengestellt. Die kritischen Aufzeichnungen beinhalten viele weitere Details zum OEF-Entscheid und zur Parlamentsbeteiligung bei Auslandseinsätzen.
http://tinyurl.com/Nachtwei-Details
(http://nachtwei.de/index.php?module=articles&func=view&startnum=361)

S. 24: Stellungnahmen verschiedener evangelischer Organisationen zu Medizin- und Bioethik:
http://tinyurl.com/zsbw-Medizinethik
(http://www.ev-medizinethik.de/pages/themen/lebensanfang/themenfelder/praenatal-_und_praeimplantations-diagnostik/index.html)

Eine Mutter bloggt über das Familienleben mit Downsyndrom:
http://loliswelt.blogspot.de

S. 29: In den bisher 1107 Aufführungen sprachen nur 39,2 Prozent der Schöffen den Angeklagten schuldig. 92,2 Prozent aller Aufführungen endeten mit einem Freispruch. Ergebnisse im Detail:
http://terror.theater

S. 32: Ein humorvoller Crashkurs zur Dekonstruktion:
https://youtu.be/wFoH4i46v6s
(https://www.youtube.com/watch?v=wFoH4i46v6s&feature=youtu.be)

Channel „The School of Life”: Beitrag zu Derrida auf Englisch
https://youtu.be/H0tnHr2dqTs
(https://www.youtube.com/watch?v=H0tnHr2dqTs&feature=youtu.be)

Channel „Mesh Collective“: Was ist Gerechtigkeit?
https://youtu.be/_u9KZxnqaJ4
(https://www.youtube.com/watch?v=_u9KZxnqaJ4&feature=youtu.be)

S. 33: Bibliografie der auf deutsch veröffentlichten Texte Jacques Derridas:
http://tinyurl.com/derrida-bibliographie
(https://www.texturen-online.net/methodik/diskursanalyse/derrida/)

S. 35: Jesus spricht über den Knecht, der auf seinen Herrn wartet: Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern. (Lukas 12,48b)
http://tinyurl.com/zsbw-Verantwortung
(https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas12)

S. 42: Der Sonderforschungsbereich 1150 der Universität Münster beschäftigt sich mit „Kulturen des Entscheidens“. Der Forschungsbereich ist in diesem Jahr auch Gastgeber der Jahrestagung des Arbeitskreises Militärgeschichte e. V. zum Thema „Militärisches Entscheiden – Voraussetzungen, Prozesse und Repräsentationen einer sozialen Praxis von der Antike bis zur Gegenwart“ im Oktober 2017:
http://portal-militaergeschichte.de/node/1707

S. 46: Videos
Design-Thinking-Crashkurs der Stanford University:
http://tinyurl.com/Stanford-Thinking
(https://dschool.stanford.edu/resources-collections/a-virtual-crash-course-in-design-thinking)

Kurze Einführung:
http://tinyurl.com/Youtube-Design-Thinking
(https://www.youtube.com/watch?v=a7sEoEvT8l8&feature=youtu.be)

S. 49: Selbst von Wolfgang Amadeus Mozart weiß man, dass er den Großteil seiner Werke erst in letzter Minute zu Ende komponierte: Über die Uraufführung seines Klavierkonzertes d-Moll etwa berichtete sein Vater in einem Brief, dass der Notenkopist – seinerzeit ein eigener Beruf – bei Konzertbeginn noch daran abschrieb, und Mozart selbst hatte noch nicht einmal Zeit, das Rondo durchzuspielen. Dennoch war es laut Mozart senior „ein neues vortreffliches Clavierconcert“:
http://tinyurl.com/zsbw-Mozart
(http://mp3-download.swr.de/swr2/musik/musikstueck-der-woche/download/wolfgang-amadeus-mozart-klavierkonzert-d-moll-kv-466-swr2-musiksteuck.19244s.mp3)

(Linkübersicht Heft 31 überprüft am 13. April 2017)

nach oben


Heft 30

zur sache bw, Ausgabe 30 (2/2016), Schwerpunkt: Hier stehe ich
Die Reformation und der Soldatenberuf

S. 12: Die „Überwindung der Teilnahmslosigkeit und die Überwindung der Angst“: ein Vortrag des ehemaligen Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, zur Eröffnung des Themenjahrs 2014 „Reformation und Politik“:
http://tinyurl.com/Luther-Papier
(https://www.EKD.de/download/20131031_pm191_hans_juergen_papier.pdf)

Kritisch die Entscheidungen der Politik hinterfragen: Ist der Syrien-Einsatz der Bundeswehr mit einer Fregatte und sechs Aufklärungs-Tornados („Operation Counter Daesh“) rechtmäßig? Daniel-Erasmus Khan, Professor für Öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht an der Universität der Bundeswehr München, äußert Zweifel:
http://tinyurl.com/Syrien-Khan
(http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-einsatz-in-syrien-klage-vor-dem-bvg-haette-gute-chancen-a-1065895.html)

Und auch der Friedensbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, sagt: Auf Grundlage der Friedensdenkschrift sind die Kriterien für einen Einsatz nicht erfüllt:
http://tinyurl.com/Syrien-Brahms
(https://www.EKD.de/aktuell/20151202_stellungnahme_syrien.html)

S. 13: Ein umfassender Workshop zum Thema Reformation und Militär findet vom 21. bis 23. März 2017 statt im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) in Potsdam: „Die Bedeutung der Reformation – für das Militär. Die Bedeutung des Militärs – für die Reformation“:
http://tinyurl.com/Workshop-ZMSBw
(http://www.MGFA.de/html/aktuelles/workshopimmaerz2017inpotsdamamzmsbw?teaser=0&PHPSESSID=d727bc1a20b1b734850426706e6b895b)

S. 15: Ein preisgekrönter Dokumentarfilm „Kommune der Seligen“ porträtiert die Hutterer-Gemeinschaft:
http://tinyurl.com/Dokumentation-Hutterer
(http://programm.ard.de/TV/arte/kommune-der-seligen/eid_287245881892891)

Mennoniten sind weltweit verbreitet, in Deutschland leben heute über 40 000 in etwa 200 Gemeinden. Die Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen (ATF) im Fachbereich Theologie der Universität Hamburg widmet sich der Erforschung, Durchdringung und Weiterentwicklung einer Theologie der Friedenskirchen:
http://tinyurl.com/Theologie-der-Friedenskirchen
(https://www1.theologie.uni-hamburg.de/einrichtungen/arbeitsstellen/friedenskirche.html)

S. 18: Jede Zeit – auch unsere – gibt der Figur Luther ihr eigenes Gesicht. Die Ausstellung „Luther. 1917 bis heute“ in der Stiftung Kloster Dalheim zeichnet die Luthergesichter seit 1917 nach: vom Nationalhelden des Kaiserreichs über die Aneignung im „Dritten Reich“ und die ambivalente Haltung des SED-Regimes zu dem Reformator bis heute:
http://tinyurl.com/Ausstellung-Dalheim
(https://www.lwl.org/LWL/Kultur/kloster-dalheim/ausstellungen/sonderausstellung/2016/1917-bis-heute)

S. 21: „Reformation und die Eine Welt“ Das EKD-Magazin zum Themenjahr 2016 zeigt auf, wie vielfältig der Protestantismus weltweit ausgeprägt ist. Die Beiträge machen deutlich: Reformation ist kein abgeschlossenes Ereignis, sondern eine bleibende Aufgabe. Das Themenheft zum Download:
www.reformation-und-die-eine-welt.de

S. 22: Islam von A bis Z Das „Kleine Islam-Lexikon“ auf der Website der Bundeszentrale für Politische Bildung enthält rund 400 Begriffe. Von A wie Abbâsiden bis Z wie Zuckerfest werden Religion, Kultur, muslimische Gruppen sowie Länder der islamischen Welt beschrieben. Das Lexikon lässt sich nach Schlagworten durchsuchen.
http://tinyurl.com/Islam-Online-Lexikon
(http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/islam-lexikon/)

S. 23: Inspirationsquelle Islam Wissenschaft, Kultur, Philosophie – islamische Gelehrte schufen im Mittelalter die Grundlagen der modernen Wissenschaften. Die arte-Dokumentation über „Das goldene Zeitalter des Islam“ zeigt in knapp 60 Minuten, wie das Wissen der arabischen Welt die Kultur und Geisteswelt Europas beeinflusste: http://tinyurl.com/Islam-Wissenschaft
(https://www.youtube.com/watch?v=61H8OppoWH8)

S. 24: Muslime fordern Islamreform: Nach den Anschlägen der Terrororganisation „Islamischer Staat“ in Frankreich fordern muslimische Intellektuelle eine theologische Reform des Islams. Diese müsse einhergehen mit politischen Reformen in der arabischen Welt. Ihre Begründung:
http://tinyurl.com/Muslimisches-Reformmanifest
(https://www.welt.de/debatte/kommentare/article137284910/Muslimische-Demokraten-der-Welt-vereint-Euch.html)

S. 25: Braucht die Bundeswehr einen Militärimam? Das Thema ist im April 2016 im Rahmen der Deutschen Islam Konferenz (DIK) diskutiert worden. Über die notwendigen Voraussetzung für eine muslimische Seelsorge in der Bundeswehr sprach Oberst i. G. Dr. Burkhard Köster. Sein Vortrag zum Nachlesen:
http://tinyurl.com/Militaer-Imam
(http://www.katholische-militaerseelsorge.de/fileadmin/kunde/aktuelles/2016/05_2016/20160503_vortrag_koester_ZInF_militaerseelsorge.pdf)

S. 28: Hier finden Sie die Route, auf der Wolfgang Burggraf und Gunda Werner-Burggraf mit dem Fahrrad in 427 Tagen von Bonn nach Tokio geradelt sind:
http://www.werner-burggraf.de

S. 29: Zukunft der Führung Gesellschaften verändern sich. Und damit die Organisation von Zusammenarbeit. Was bedeutet das für gute Führung? Das Video zeigt einen erhellenden Vortrag von dem Psychologen, Netzwerkforscher und Internetvordenker Peter Kruse (†):
http://tinyurl.com/zukunft-fuehren
(https://www.youtube.com/watch?v=gLa4ropqcuY)

S. 30: Die Organisation in Netzwerkstrukturen ist am besten geeignet, um die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt zu bewältigen, glauben die meisten der in einer Studie 2014 befragten Führungskräfte. So könnte der Weg zu guter Führung laut Studie aussehen:
http://tinyurl.com/studie-gute-fuehrung
(http://www.inqa.de/SharedDocs/PDFs/DE/Publikationen/fuehrungskultur-im-wandel-monitor.pdf?__blob=publicationFile)

S. 50: https://forumathene.org/

(Linkübersicht Heft 30 überprüft am 16. November 2016)

nach oben


Heft 29

zur sache bw, Ausgabe 29 (1/2016), Schwerpunkt: Helden
Brauchen wir nicht mehr. Oder?

S. 9: Kriegshelden - Jakob Böttcher: Heldenkult, Opfermythos und Aussöhnung – Zum Bedeutungswandel deutscher Kriegsgräber nach dem Zweiten Weltkrieg, in: Deutschland Archiv Online, 07.02.2014,
Link: http://www.bpb.de/178572

S. 16/17: Soldaten für Zivilcourage gelobt - Auf dem Portal streitkraeftebasis.de werden Soldaten mit Zivilcourage lobend erwähnt ...
http://tinyurl.com/Soldat-Zivilcourage
(http://www.kommando.streitkraeftebasis.de)

S. 19: Denkmal für Deserteure - Im November 2015 wurde in Hamburg ein „Gedenkort für Deserteure und andere Opfer der NS-Militärjustiz“ eröffnet, zentral gelegen zwischen Stephansplatz und Dammtor ...
www.hamburg.de/gedenkort-fuer-deserteure/

S. 20: Die Debatte - Zwei Radiointerviews auf NDR Info verdeutlichen die Positionen in der aktuellen Debatte um die Innere Führung ...
Zu hören auf http://tinyurl.com/NDR-Interviews-Armee-Aufbruch
(http://www.ndr.de/info/sendungen/streitkraefte_und_strategien/Junge-Offiziere-kritisieren-Innere-Fuehrung,streitkraefte370.html)

S. 21: Denkanstoß - Der Einsatz von Drohnen hat nicht nur die moderne Kriegsführung verändert, sondern auch die Bedeutung des Tötens an sich, so Nils Markwardt in Zeit online:
www.zeit.de/kultur/2014-10/drohnen-moral-ethik

S. 25: Hernando J. Ortega, Combat Stress in Remotely Piloted/UAS Operations, Transskript eines Vortrags vom 3. Februar 2012 im Brookings-Institut, Washington,
http://tinyurl.com/Combat-Stress-Drohne
(http://www.brookings.edu/events/2012/02/03-military-medical-issues)

S. 26: Schlachtenreich - Wie das Kino die Geschichten der Bibel neu entdeckt und aufbereitet. Ein kritischer Überblick auf evangelisch.de
http://tinyurl.com/evangelisch-de-Bibelfilme
(http://www.evangelisch.de/inhalte/111983/26-12-2014/die-neuen-bibelfilme-schlachtenreich-und-skeptisch)

S. 27: Zum Reinhören: Daniel in der Löwengrube, der übermenschlich starke Simson, die mutige Esther. In einem kurzen, knapp eineinhalb Minuten dauernden Audio stellt Reporter Sebastian Jakobi für die Evangelische Kirche Hessen-Nassau einige Helden der Bibel vor. Dort findet man auch die entsprechenden Bibelstellen.
http://tinyurl.com/EKHN-Bibelhelden
(http://www.ekhn.de/aktuell/detailmagazin/news/helden-in-der-bibel.html)

S. 30: Mediale Darstellung - Über Sätze wie „Sie kämpft nicht nur gegen ihre Gegner, sondern auch gegen ihre Behinderung“ oder „Trotz körperlicher Einschränkung hat er hohe Ziele“ ärgern sich viele Leistungssportler mit Behinderungen. Sie wollen in den Medien nicht als Leidende oder Helden rüberkommen, sondern als Sportler. Tipps, wie man es besser macht:
http://leidmedien.de/journalistische-tipps/broschuere-paralympics/

S. 33: Großer Rao! - Lange Zeit war es unter Superhelden verpönt, eine Religion zu haben – das Tabu ist gefallen, meint chrismon-Redakteur Claudius Grigat:
http://tinyurl.com/chrismon-Rao
(https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2012/grosser-rao-15761?page=1)

S. 36: Der Opferbegriff - Ein Artikel der Deutschen Welle versucht, die politisch-gesellschaftlichen Diskurse um den Opferbegriff mit den „Du Opfer“-Sprüchen von Jugendlichen in Bezug zu setzen.
http://tinyurl.com/Deutsche-Welle-Opferbegriff
(http://www.deutschlandradiokultur.de/du-opfer.1013.de.html?dram:article_id=171388)

S. 37: Kierkegaard zur Einführung: SWR 2-Sendung vom 03.05.2013 in der ARD-Mediathek:
Großes Genie, kleine Welt: Søren Kierkegaard
http://tinyurl.com/SWR2-Kierkegaard
(http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/kierkegaard/-/id=660374/did=11192110/nid=660374/1lzn3w5/index.html)

Youtube-Videos

Freiheit ohne Grenzen
http://tinyurl.com/youtube-Kierkegaard-Freiheit
(https://www.youtube.com/watch?v=lVJpTe6NM10)

Ich tanze nicht
http://tinyurl.com/youtube-Kierkegaard-Tanzen
(https://www.youtube.com/watch?v=DvOntIq5EOE)

S. 42: Zum Nachlesen:
Stellungnahme des Rates der EKD:
http://www.EKD.de/download/friedensethik.pdf

Kommentar der AGDF zur Stellungnahme des Rates der EKD:
http://tinyurl.com/agdf-kommentar
(http://friedensdienst.de/sites/default/files/anhang/agdf-kritisiert-EKD-stellungnahme-zum-un-mandat-gegen-terror-769.pdf)

Patriarch Kirill zu Syrien:
http://tinyurl.com/Kirill-Syrien
(https://mospat.ru/en/2015/10/01/news123225/)

Erzbischof von Canterbury zu Syrien:
http://tinyurl.com/Archbishop-Syrien
(http://www.archbishopofcanterbury.org/articles.php/5648/archbishop-o)

Brief von 65 US-Kirchen, religiösen Gemeinschaften und Einzelpersonen an Obama:
http://tinyurl.com/Brief-der-65
(http://maryknollogc.org/sites/default/files/article/attachment/65%20Nat%20Relig%20%20Orgs%20Academics%20Ministers%20Urge%20Alternatives%20to%20military%20action%20in%20Iraq.pdf)

S. 43: Aufschlussreich für die Ideologie des IS ist die Ansprache von Anführer Abu Bakr al-Baghdadi vom 1. Juli 2014:
http://tinyurl.com/Baghdadi-Rede
(http://www.gatestoneinstitute.org/documents/baghdadi-caliph.pdf)

(Linkübersicht Heft 29 überprüft am 7. Juni 2016)

nach oben


Heft 28

zur sache bw, Ausgabe 28 (2/2015), Schwerpunkt: USA – Fremd und vertraut
Das ambivalente Verhältnis zwischen Amerika und Deutschland

S. 8: Die referierte PEW-Studie zum Download:
http://tinyurl.com/Military-civilian-gap
(http://www.pewsocialtrends.org/2011/10/05/war-and-sacrifice-in-the-post-911-era/#the-military-civilian-gap)

S. 10: „The Ground Truth“ – eine Dokumentation über US-Soldaten im Irakkrieg. Abrufbar unter
http://tinyurl.com/ussoldatenimirak
(https://www.youtube.com/watch?v=FFQlw94TvkI)

S. 11: „An Army Apart. The Widening Military-Civilian Gap“, Mark Thompson im Time Magazine:
http://tinyurl.com/anarmyapart
(http://nation.time.com/2011/11/10/an-army-apart-the-widening-military-civilian-gap/)

S. 15: Wer sich ein Bild von einem Gottesdienst in einer Megachurch machen möchte, kann beispielsweise eine Live-Übertragung aus der Lakewood-Church anschauen. Abrufbar unter:
http://tinyurl.com/lakewoodgottesdienst
(https://www.lakewoodchurch.com/pages/watch-online.aspx)

S. 17: Ein Kamerateam begleitete Militärpfarrer Becker 2012 auf seinen Reisen und Besuchen bei Soldatenfamilien in den USA. Der Film dauert knapp eine halbe Stunde und ist hier abrufbar:
http://tinyurl.com/beckeraufreisen
(http://www.dw.com/de/glaubenssachen-die-kirchensendung-2013-01-06/e-16447573-9800)

S. 18: Der britische „The Guardian“ hat eine Datenbank zu tödlicher Polizeigewalt in den USA auf seiner Website. Sie zeigt, wie viele Menschen in diesem Jahr durch Polizeigewalt gestorben sind, wo die Tat passierte und welcher Ethnie die Opfer angehören:
http://tinyurl.com/polizeigewaltusa
(http://www.theguardian.com/us-news/ng-interactive/2015/jun/01/the-counted-police-killings-us-database#)

S. 18: Statistiken über Armut in den USA machen deutlich: Schwarze sind deutlich häufiger davon betroffen als Weiße. Weitere Erkenntnisse:
http://tinyurl.com/armutusa
(http://www.irp.wisc.edu/faqs/faq3.htm)

S. 20: Das Risiko, dass ein dunkelhäutiger Mann irgendwann im Leben ins Gefängnis kommt, liegt laut einer amerikanischen Studie bei 32 Prozent, für Hispanics bei 17 Prozent und für weiße Männer bei 6 Prozent:
http://tinyurl.com/gefaengnispopulation
(http://sentencingproject.org/doc/publications/inc_Facts%20About%20Prisons.pdf)

S. 21: Fußnote 2: Januar 2015: Europe and Nothingness,
http://tinyurl.com/weigelnothingness
(http://www.firstthings.com/web-exclusives/2015/01/europe-and-nothingness)

S. 21: Fußnote 3: Mai 2015: The Catholic Church’s German Crisis,
http://tinyurl.com/kirchenkrise
(http://www.firstthings.com/web-exclusives/2015/05/the-catholic-churchs-german-crisis)

S. 21: Fußnote 5:
http://tinyurl.com/statementofprinciples1997
(https://web.archive.org/web/20130609155055/http://www.newamericancentury.org/statementofprinciples.htm)

S. 24: Radiobeitrag über das Familienbild in US-Fernsehserien. Familienforscherin Stephanie Coontz meint, die Serie „Mad Men“ zeige das Familienbild der 60er Jahre: „Viele Frauen sagten, dass sie es nicht ertragen haben, ‚Mad Men’ anzusehen, da es so viele Erinnerungen zurückbrachte. Sie waren aber unglaublich froh, dass ihre Töchter und Enkeltöchter in der Serie sehen konnten, durch was sie durch mussten.“ Nachzuhören unter
http://tinyurl.com/tvfamilienbild
(http://www.podcast.de/episode/273624816/Familienbild+in+US-Fersehserien+-+Wie+wir+niemals+waren/)

S. 27: Fußnote 2:
http://tinyurl.com/amerikaueberseewanderung
(https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_%C3%9Cberseewanderung)

S. 27: Fußnote 4:
http://www.ephratacloister.org

S. 27: Fußnote 5:
http://tinyurl.com/johnjacobastor
(http://www.encyclopedia.com/topic/John_Jacob_Astor_%28merchant%29.aspx#1-1G2:3437500055-full)

S. 27: Fußnote 6: Siehe z. B.
http://www.nausa.uni-oldenburg.de/revol.htm

S. 37: Fußnote 1: Das Eckpunktepapier zum Weißbuch 2016 zum Download:
http://tinyurl.com/ekdweissbuch2016
(http://www.ekd.de/ekd-Texte/eckpunkte_sicherheitspolitik.html)

S. 42: Fußnote 1: Für einen Blick über den deutschen Tellerrand lohnt sich diese österreichische Studie: Markus Gauster: Whole of Nation-Ansätze auf dem Prüfstand. Ein neues Paradigma im internationalen Krisenmanagement? Schriftenreihe der Landesverteidigungsakademie 13/2013, Wien 2013. Online verfügbar unter:
http://tinyurl.com/gauster-krisenmanagement
(http://www.bundesheer.at/pdf_pool/publikationen/wohle_of_nation_sr_13_2013_mg.pdf)

S. 52: Vernetzte Kirche: „Kommunikation des Evangeliums in der digitalen Gesellschaft“ lautete das Thema einer EKD-Synode 2014. Ein Lesebuch mit vielen weiterführenden Texten dazu ist online abrufbar unter
http://tinyurl.com/evangeliumdigital
(http://www.ekd.de/download/synode2014-lesebuch.pdf)

S. 55: Fußnote 1:
http://tinyurl.com/ekdkundgebung14
(http://www.ekd.de/synode2014/schwerpunktthema/beschluss_kundgebung.html)

S. 55: Fußnote 2:
http://tinyurl.com/internetgemeinschaft06
(http://www.ekd.de/presse/pm83_2006_online_gemeinschaften.html)

S. 55: Fußnote 3:
www.clfuu.org/about

S. 55: Fußnote 4:
www.questformeaning.org/worship

S. 55: Fußnote 5:
http://tinyurl.com/facebookclf
(http://www.questformeaning.org/programs/online-small-groups/)

S. 55: Fußnote 6:
www.extravaganceucc.org

S. 55: Fußnote 7:
www.extravaganceucc.org/give/

S. 55: Fußnote 8:
https://twitter.com/twomplet

S. 55: Fußnote 9:
www.markuskirche.com

S. 55: Fußnote 10:
www.online-andacht.at/online-gebetbuch

S. 55: Fußnote 11:
http://tinyurl.com/internetrosengarten
(http://www.kirche-im-uckerland.de/der-internet-garten/)

(Linkübersicht Heft 28 überprüft am 25. November 2015)

nach oben


Heft 27

zur sache bw, Ausgabe 27 (1/2015), Schwerpunkt: Beruf: Risikoreich, Fehler machen: Ausgeschlossen
Ein Heft über Fehlerkultur und Risikomanagement

S. 10: Mehr zum Programm „Fehlerkultur und Führung“ von Alois Geiwitsch:
http://tinyurl.com/fehlerfuehrung
(http://quamfex.com/fehlerkultur-und-f%C3%BChrung/)

S. 10: Die Radiosendung „Streitkräfte und Strategien“ beschäftigte sich in einer Sendung aus dem April mit den Präzisionsproblemen des G36 und fragt: Ist das ein Beispiel für mangelhafte Fehlerkultur in der Bundeswehr? Den Podcast zur Sendung gibt es hier zum Nachhören:
http://tinyurl.com/praezisionsprobleme
(http://www.ndr.de/info/Streitkraefte-und-Strategien,audio238724.html)

S. 11: Nur wer Fehler macht, lernt und ist innovativ: Skater-Legende Rodney Mullen über „a Bedrock of Failure“:
http://tinyurl.com/mullen-failure
(https://www.youtube.com/watch?v=RiSiY9iWrMU)

S. 15: Der Pfarrer als Vorbild, der sich keine Fehler erlauben darf – ist das noch zeitgemäß? Blogger und Theologiestudent Philipp Greifenstein erörtert die Frage:
http://tinyurl.com/vorbild-pfarrer
(http://philipp-greifenstein.de/pfarrerbild-im-21-jahrhundert/)

S. 17: Wie lernt man, in einer Partnerschaft zu vergeben? Können Christen besser vergeben als Nicht-Christen? Und muss diese „Vergebungskompetenz“ schon in der Schule gelernt werden? Eine Emnid-Studie im Auftrag des Bundesverbands Katholischer Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen und -berater mit dem Titel „Vergeben und Verzeihen in Paarbeziehungen“ soll erste Hinweise geben:
http://tinyurl.com/vergebenundverzeihen
(http://www.dbk.de/nc/presse/details/?presseid=2650)

S. 19: Hellmut Königshaus war von Mai 2010 bis Mai 2015 Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages. Sein Nachfolger und aktueller Wehrbeauftragter ist Hans-Peter Bartels. Die Jahresberichte des Wehrbeauftragten – rückwirkend bis ins Jahr 1959 – finden sich hier:
http://tinyurl.com/wehrbeauftragter-archiv
(http://www.bundestag.de/bundestag/wehrbeauftragter/jahresberichte/247006)

S. 21: Auch der Polizei fehlt eine vernünftige Fehlerkultur, sagt Joachim Kersten, Professor und Fachgebietsleiter an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster:
http://tinyurl.com/kersten-polizei
(http://www.sueddeutsche.de/panorama/polizeigewalt-schlaege-im-namen-des-gesetzes-1.1599748)

S. 27: Fall des Monats März 2015 (leicht gekürzt):
http://www.kh-cirs.de/faelle/maerz15.html

S. 29: Die Stuttgarter Schulderklärung im Wortlaut:
http://tinyurl.com/schulderklaerung
(http://www.ekd.de/glauben/bekenntnisse/stuttgarter_schulderklaerung.html)

S. 33: Studie: Der GfK Verein hat im November 2014 eine Studie über „Das optimierte Selbst“ herausgegeben. Ein Ergebnis: Leistungssteigerung und Selbstverwirklichung werden am häufigsten mit dem Begriff der Selbstoptimierung verbunden. Das komplette Dossier zum Nachlesen:
http://tinyurl.com/selbstoptimierung
(http://www.gfk-verein.org/compact/fokusthemen/das-optimierte-selbst)

S. 35: Fußnote 1: Zeit Online (2013). Das tollere Ich. Zeit Magazin. Abgerufen von:
http://www.zeit.de/2013/33/selbstoptimierung-leistungssteigerung-apps

S. 35: Fußnote 4:
http://farbwahn.blogspot.de/2011/08/bildbeschreibung-franz-marc-kampfende.html
[Hinweis: Unter dieser URL nicht mehr im Netz, vgl. http://web.archive.org/web/20130414114511/http://farbwahn.blogspot.de/2011/08/bildbeschreibung-franz-marc-kampfende.html]

S. 35: Fußnote 11: Findl-Ludescher, A. (2013). „Scheitern“ – oder: vom „Leben als Fragment“ (S. 1). Abgerufen von:
http://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/pdf/dies2013-findl-ludescher.pdf

S. 42: Ein Beitrag dazu, warum sich Fehler für Start-up-Unternehmen lohnen können: „Mit Fehlern zum Erfolg“:
http://tinyurl.com/startfehler
(http://www.gruenderszene.de/hr/fehlerkultur)

S. 43: Schlecht ausgebildete Führungskräfte können die Leistungsfähigkeit des gesamten Unternehmens mindern. Die Folgen: zunehmende Mitarbeiterfluktuation, nachlassendes Engagement, Produktivitätseinbußen und geringerer Gewinn. Mehr zur internationalen Studie „Be Better Than Average“:
http://tinyurl.com/maessigefuehrungskraft
(http://www.ddiworld.com/global-offices/europe/germany/germany-press-room/globale-studie-fuehrungskraefte)

(Linkübersicht Heft 27 überprüft am 19. Juni 2015)

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 23.11.18


http://www.eka.militaerseelsorge.bundeswehr.de/portal/poc/eka?uri=ci%3Abw.milseels_eka.service.publikat.zursache.linklist