Startseite Militärseelsorge

Sie sind hier: Startseite > Dienststellen > Pfarrämter > Seedorf > Einsatztagebuch 

Einsatztagebuch

Militärpfarrer Bernd Göde, Leiter des Evangelischen Militärpfarramts Seedorf, ist als Evangelischer Seelsorger im Auslandseinsatz in Kunduz. Regelmäßig schreibt er seine Gedanken in ein Einsatztagebuch:

  • Soldaten beim Bibelfrühstück

    Kein Wochenende – aber Bibelfrühstück – in Kunduz

    In der heutigen Ausgabe seines Einsatztagebuchs beschreibt Militärpfarrer Bernd Göde, der sich als Evangelischer Seelsorger im Auslandseinsatz in Kunduz befindet, das Bibelfrühstück. Dieses findet jeden Freitagvormittag in der Gottesburg statt, eine "Mahlzeit für Leib und Seele", angeboten von der Militärseelsorge. Es wird gebetet und gesungen, anschließend gemeinsam gefrühstückt und geredet.


  • Zu Beginn des Gottesdienstes in der Gottesburg im Feldager Kunduz zünden Soldaten Kerzen an

    Jeder Tag ist Montag

    Ein Militärpfarrer schreibt in seinem Einsatztagebuch aus dem Feldlager der Bundeswehr in Kunduz. Viele Soldaten nutzen die Gelegenheit, in der Gottesburg eine Kerze anzuzünden, Gottesdienst zu feiern, zu beten, zu singen und Kraft zu tanken. Was passiert mit der Kirche nach Auflösung des Lagers?


  • Der Künstler Ernst Fuchs schickte den Druck eines seiner Bilder für die Gottesburg in Kunduz

    Künstlerbild für die Gottesburg

    Militärpfarrer Bernd Göde ist als Evangelischer Seelsorger im Auslandseinsatz in Kunduz. Regelmäßig schreibt er seine Gedanken in ein Einsatztagebuch. In dieser Ausgabe u. a. über ein Bild von Ernst Fuchs. Die oft religiös motivierten Arbeiten des Künstlers erinnern den Militärpfarrer immer etwas an Ikonen. Der Druck des Gemäldes "Jesus vor dem Ölberg" hängt nun in der Gottesburg. Zudem schreibt Göde von ausgemergelten Katzen, der Rettung von bei einem Anschlag verletzten Jugendlichen, dem Besuch eines Generals sowie einem Raketenalarm.


  • Beim Gottesdienst auf der Gottesburg in Kunduz zündet ein Soldat eine Kerze an

    Gottesdienst auf der Gottesburg in Kunduz

    Ein Militärpfarrer im Auslandseinsatz beschreibt die gottesdienstliche Situation vor Ort. Es ist manchmal so warm, dass einem der Schweiß von der Stirn rinnt. Viele Soldaten zünden vor dem Altar eine Kerze an. Gemeinsam werden Lieder gesungen. Die Soldaten denken an den Heiligen St. Michael, den Erzengel und Schutzpatron der Fallschirmjäger.


  • Militärpfarrer Göde wird in einem Kindergarten in Kunduz von Mädchen und Jungen umringt

    Fastenbrechen mit der Mutter Theresa von Kunduz

    In der heutigen Ausgabe seines Einsatztagebuchs beschreibt Militärpfarrer Bernd Göde, der sich als Evangelischer Seelsorger im Auslandseinsatz in Kunduz befindet, das Wirken von Mahboba Haider, die als "Mutter Theresa von Kunduz" gilt und ein Projekt aufgebaut hat, welches mittellosen Witwen hilft, die ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen.


  • Soldaten – mit Kerzen – beten während einer Andacht in der Gottesburg im PRT Kunduz

    Dem Glauben an Gott näher kommen

    In der heutigen Ausgabe seines Einsatztagebuchs berichtet Militärpfarrer Bernd Göde, der sich als Evangelischer Seelsorger im Auslandseinsatz in Kunduz befindet, über Soldaten, die – jeder auf seine Weise – anfangen, mit Gott zu reden, Kerzen in der Gottesburg anzünden und sich Gedanken über Verantwortung sowie Schuld machen.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 05.12.17


https://www.eka.militaerseelsorge.bundeswehr.de/portal/poc/eka?uri=ci%3Abw.milseels_eka.dienstst.standort.seedorf.einsatz